Willkommen auf der Website der Gemeinde Schule Opfikon



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

ABSENZEN - DISPENSATION - JOKERTAGE



ABSENZEN
§28 der Volksschulverordnung
  1. Bleibt eine Schülerin oder ein Schüler wegen Krankheit oder aus anderen unvorhersehbaren Gründen dem Unterricht ganz oder teilweise fern, benachrichtigen die Eltern unverzüglich die Schule.
  2. Bei vorhersehbaren Absenzen ersuchen die Eltern rechtzeitig um Dispensation. Dauert eine Absenz vom gesamten Unterricht länger als zwölf Kalenderwochen, ist die Schülerin oder der Schüler von der Schule abzumelden.
Vorgehen:
Krankheiten sind unverzüglich direkt der Klassenlehrperson mitzuteilen. Vorhersehbare Absenzen sind mit der Klassenlehrperson abzusprechen. Sie informiert, an welche Stelle ein allfälliges Gesuch gerichtet werden muss.

DISPENSATION
§29 der Volkschulverordnung
  1. Die Gemeinden dispensieren Schülerinnen und Schüler aus zureichenden Gründen vom Unterrichtsbesuch. Sie berücksichtigen dabei die persönlichen, familiären und schulischen Verhältnisse.
  2. Dispensationsgründe sind insbesondere:
  • a) ansteckende Krankheiten im persönlichen Umfeld der Schülerinnen und Schüler
  • b) aussergewöhnliche Anlässe im persönlichen Umfeld der Schülerinnen und Schüler,
  • c) hohe Feiertage oder besondere Anlässe religiöser oder konfessioneller Art,
  • d) aussergewöhnlicher Förderbedarf von besonderen künstlerischen und sportlichen Begabungen,
  • e) Schnupperlehren und ähnliche Anlässe für die Berufsvorbereitung
Vorgehen:
Dispensationswünsche sind frühzeitig mit der Klassenlehrperson abzusprechen. Je nach Dispensationsumfang liegt die Kompetenz beim Klassenlehrer (1 - 3 Tage), bei der Schulleitung (ab 4 Tage), oder bei der Schulpflege (ferienverlängernde Dispensationen ohne Jokertage). Die Klassenlehrperson zeigt das richtige Vorgehen auf.

Achtung:
Ferien müssen unbedingt an die Ferien der schulpflichtigen Kinder angepasst werden. Für zusätzliche Freitage gelten die Richtlinien der Jokertage. Es werden grundsätzlich keine zusätzlichen Ferienverlängerungen (sei es vor oder anschliessend an die Schulferien) bewilligt.

JOKERTAGE
§30 der Volksschulverordnung
  1. Die Schülerinnen und Schüler können dem Unterricht währen zweier Tage pro Schuljahr ohne Vorliegen von Dispensationsgründen fernbleiben (Jokertage).
  2. Die Gemeinden können bestimmen, dass b) bei besonderen Schulanlässen wie Besuchs- oder Sporttage keine Jokertage bezogen werden können.
  3. Die Eltern teilen den Bezug von Jokertagen vorgängig mit. Jeder bezogene Jokertag gilt als ganzer Tag, auch wenn an jenem Tag der Unterricht nur während eines Halbtags stattfindet. Nicht bezogene Jokertage verfallen.
Vorgehen:
Der Jokertag ist durch die Eltern vorgängig der Klassenlehrperson zu melden. Das Meldeformular ist durch die Eltern zu unterzeichnen. Das Formular steht hier als Download zur Verfügung und informiert über die Richtlinien.

Achtung:
Ferien müssen unbedingt an die Ferien der schulpflichtigen Kinder angepasst werden. Für zusätzliche Freitage gelten die Richtlinien der Jokertage. Es werden grundsätzlich keine zusätzlichen Ferienverlängerungen (sei es vor oder anschliessend an die Schulferien) bewilligt.

Meldeblatt Dispensation

Meldeblatt Jokertage

 
 

Ansicht Sitemap